Qualifizierungsuntersuchungen

Abklingmessung:

Durch wiederholte Beprobung eines Bauteils wird ermittelt, ob die gewählten Extraktionsbedingungen bzw. Parameter geeignet sind für eine definierte Abnahme der Partikelfracht.  Das Abklingkriterium hat als Forderung mindestens 90 % der abreinigbaren Partikel zu extrahieren.

Sollte diese Forderung nicht erreicht werden so sind die Parameter anzupassen oder es ist eine andere Methode zu wählen. Die Prüfung wird dabei mit den neuen Parametern widerholt.

Mit dieser Messung werden die beschriebenen charakteristischen Parameter aus den einzelnen Extraktionsmethoden und der Blindwert zu dem entsprechenden  Bauteil festgelegt.

Die Eignung der Extraktionsprozedur für ein Bauteil ist durch Qualifizierungsuntersuchungen mindestens einmalig nachzuweisen.

Beprobung

Blindwert:

Es gibt zwei Arten von Blindwerten:

-> Der Wert, der bei einer festgelegten Prozedur für die grundlegende Reinigung der Prüfausrüstung erreicht wird.

-> Der Blindwert der erreicht wird, wenn eine ganz bestimmte Prüfprozedur für ein ganz bestimmtes Bauteil angewendet wird.

Der Blindwert (Nullprobe) dient der Freigabe des eingesetzten Equipments und wird vor jeder Prüfung ohne Bauteil durchgeführt. Dabei wird z.B. der eingesetzte Trichter solange gereinigt bis sich der geeignete Blindwert einstellt.

Der Blindwert kann dabei je nach Anforderung variieren und beträgt maximal 10% des erlaubten Restschmutzes.